Freitag, 11. Mai 2007
Eine Woche Lissabon

Nächste Woche veranstaltet einer unserer Partner ein nettes Meeting in der Nähe von Lissabon. Da keiner sich so richtig bereit erklärte, dieser lästigen Verpflichtung nachzukommen, habe ich mich entschlossen unsere Firma dort zu repräsentieren. Eigentlich hätte ich ja lieber eine andere Veranstaltung in Rom besucht, aber da wollte einer meiner Kollegen hin und da er zur Geschäftsführung gehört, habe ich 3 Tage Lissabon statt einem Tag Rom gewählt. Ärgerlich für meinen Golf spielenden Kollegen ist die Tatsache, dass das Hotel über einen hervorragenden Golfplatz verfügt. Mich stört das nicht wirklich, da ich Golf nicht wirklich leiden mag. Bei meinen seltenen Ausflügen auf die Driving Range, musste ich immer wieder feststellen, dass Gras weiter fliegen kann als so ein kleiner Golfball.

Mir fehlen noch drei Dinge für nächste Woche:

1. Reiseführer Lissabon
2. Ein gutes Buch
3. Ein Vortrag

So sitzt man nichts böses ahnend im Büro, als das Telefon klingelt und man ganz hektisch gefragt wird, ob man auf dieser Veranstaltung noch einer kurzen Vortrag halten kann. Über das Kundenprojekt der Kollegen aus Hamburg, weil der Kunde doch auch da ist. Ja, ne, ist klar. Macht ja nichts, dass ich an dem besagten Projekt nicht beteiligt war, aber wir kriegen das schon hin.

Hauptsache ich kann nächste Woche Donnerstag und Freitag, nach Abschluss der Veranstaltung noch zwei Tage durch Lissabon streifen.

[ Von textlastig am 11.05.2007 | AuC - Anonyme unterbezahlte Consultants ]
6 Kommentare | comment  |  ]

 

Donnerstag, 10. Mai 2007
Alkohol am Arbeitsplatz

Gut, da kann man jetzt drüber diskutieren, aber bitte doch nicht bis zur Besinnungslosigkeit.

Moderne Load Balancer sind universelle „Quailty of Service“ Traffic Manager Ethernet Netzwerke.

Ich nehme an, dass der Kollege, der diesen Satz verbrochen hat, mindestens, nein, ich will da gar nicht weiter drüber nachdenken.

[ Von textlastig am 10.05.2007 | AuC - Anonyme unterbezahlte Consultants ]
2 Kommentare | comment  |  ]

 

Ich liebe solche Texte

(nicht umsonst sind betrunkene Psychologiestudentinnen die Traumbesetzung für jedes Porno-Hörspiel)

Mehr...

[ Von textlastig am 10.05.2007 | porn ]
2 Kommentare | comment  |  ]

 

Mittwoch, 9. Mai 2007
Der Abgerissen Strick

Der abgerissene Strick
kann wieder geknotet werden
er hält wieder, aber
er ist zerrissen.

Vielleicht begegnen
wir uns wieder,
aber da,
wo du mich verlassen hast
triffst du mich
nicht wieder.


Bertolt Brecht

[ Von textlastig am 09.05.2007 | Literatur ]
23 Kommentare | comment  |  ]

 

Dienstag, 8. Mai 2007
Star Wars - The Exhibition

STAR WARS: THE EXHIBITION features an array of items specially selected from the Lucasfilm Archives in Northern California. These objects give visitors a rare glimpse into the making of the epic movies. Among the featured items is the spectacular life-sized Naboo N-1 starfighter, along with several interactive activities that range from Jedi training to a greenscreen simulation which puts you right into the films.

It is the second leg of a touring exhibit that began in Portugal last year and attracted more than 150,000 visitors in the space of two months.

Visual Effects
In 1975, George Lucas founded the visual effects company, Industrial Light & Magic, which was tasked with completing his complex shots.

The effects teams started by building its own motion control camera called the Dykstraflex, which allowed for very precise and repeatable camera movements. This system helped them film several elements, such as miniatures and matte paintings, and later combine them into a single shot. Many of these original ship models are found in the exhibition.

With its many technical and creative innovations, ILM has helped drive the evolution of visual effects. Beginning with a mastery of bluescreen photography, matte painting, and model construction, ILM also pioneered the development of motion control cameras, optical compositing, and digital moviemaking. At the exhibition besides learning some of the techniques used to create the movies, visitors can also experience entering the movies by trying a green screen that puts them side by side with the main characters of Star Wars.


www.starwars-theexhibition.com

Ich gebe zu, der Grund um mal wieder nach London zu fahren, klingt recht fadenscheinig, in Wirklichkeit will ich mich nur fades Essen zu überteuerten Preisen beschweren, aber zu Star Wars - The Exhibition werde ich doch vielleicht schwach werden und außerdem würde ich gerne mal wieder richtig gut indisch Essen gehen.

Also 10 Gründe um die Ausstellung zu besuchen:

  • Twelve exhibition rooms.
  • Jedi School.
  • Special Effects Green Screen Studio and Photo Opportunities.
  • Official Merchandise Store.
  • Meet and greet characters.
  • Over 240 original objects, costumes, props, drawings, vehicles and models.
  • 24-hour guarded security.
  • Display cases made from 10mm glass weighing in excess of 17 tones.
  • Each display case uses a low energy LED lighting source with low heat output and less ultraviolet and infra-red rays in order to protect the objects.
  • Information is translated into two different languages: French and Spanish.

[ Von textlastig am 08.05.2007 | Watch This ]
3 Kommentare | comment  |  ]

 

Sonntag, 6. Mai 2007
from anywhere in the world with a simple text message

The Toy is a hi-tech vibrating bullet. Connected to a mobile phone with Bluetooth it becomes an intimate, silent connection between two lovers, regardless of distance. Custom designed for your pleasure, it is intelligent, sophisticated and invented for bliss.


Nicht sprachlos, aber ich sag mal nichts dazu.

[ Von textlastig am 06.05.2007 | Watch This ]
[ 0 Kommentare | comment  |  ]